Seminar

060/2022: Gesellschaftliche Spannungen und Grundhaltungen: Vielfalt als Erwiderung zu Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit

20.09.2022 - 22.09.2022

An drei Workshoptagen setzen wir uns mit Diskriminierung und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit – insbesondere Antisemitismus, Rassismus und Sexismus –, sowie der Anerkennung gesellschaftlicher Vielfalt als Gegenentwurf dazu auseinander.

Tag 1 – Vielfalt: Wir befassen uns mit persönlichen Erfahrungen und gesellschaftlichen Tendenzen, sowie mit der Rolle von Vielfalt für die und in der Bundeswehr. Anschließend lernen wir, uns zu Diversität zu positionieren.

Tag 2 – religiöse Vielfalt und Antisemitismus: Bei unserem Besuch im Pädagogisch-Kulturellen Centrum Synagoge Freudental besichtigen wir den jüdischen Friedhof des Orts, den Ortskern mit seiner reichen jüdischen Geschichte und die Synagoge. Dabei lernen wir anhand der Geschichte des Orts über jüdisches Leben, Ausgrenzung und die Vernichtung der jüdischen Gemeinde in Freudental.

Tag 3 – gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit: Wir lernen das Konzept der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit kennen, werden sensibilisiert für diskriminierende Vorgänge und setzen uns mit Handlungs- und Positionierungsstrategien auseinander.

Die erfolgreiche Umsetzung dieser Ziele wird durch das pädagogische Personal des Internationalen Forums gesichert. In der inhaltlichen und pädagogischen Vorbereitung findet eine enge Zusammenarbeit mit den externen Referent*innen statt.

Teilnehmende: 25 Personen
Teilnahmegebühr: 120,00 €
Anmeldung bitte bis 31.08.2022
Jetzt Anmelden

– oder per Mail an info[at]internationalesforum.de