Planspielausflug 072
<
Sie befinden sich hier: Seminare

Seminare

Das Internationale Forum Burg Liebenzell bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Schule, Studium, Ausbildung und Beruf die Möglichkeit mit einem Team aus professionellen politischen Bildnern und Bildnerinnen zu historischen und aktuellen Politikthemen zu lernen, zu diskutieren und interaktiv zu arbeiten. Darüber hinaus können sie bei den internationalen Jugendbegegnungen ihre interkulturellen und sprachlichen Kompetenzen weiter entwickeln.

Unsere Themenschwerpunkte: Europa, Menschenrechtsbildung, Migration und Partizipation junger Menschen.

Neben den inhaltlichen Aspekten ist die Begegnung der Teilnehmenden ein wesentlicher Bestandteil der Seminare, bei internationalen noch stärker als bei nationalen. Mindestens so wichtig wie das Arbeiten zum Seminarthema ist:

  • das gegenseitige Kennen- und Verstehen lernen
  • der gegenseitige Erfahrungs- und Meinungsaustausch
  • das Kennenlernen anderer Kulturen
  • und die gemeinsam gestaltete Freizeit.

Beitragsbild-1_Beitragsbild

Seminare der politischen Bildung

02.05.2018 – 03.05.2018 | Jugendwelten weltweit

Jugendwelten weltweit

Jugendliche leben weltweit in unterschiedlichsten politischen, sozialen und ökologischen Situationen. Bei unserer kleinen Reise durch die Lebenswelten von Jugendlichen fokussieren wir uns auf die drei Kontinente: Europa, Afrika und Lateinamerika. Das Seminar wird informativ und methodisch vielfältig sein.

Ein Aktionsprojekt des Internationalen Forums Burg Liebenzell und des Martin Gerbert Gymnasiums aus Horb im Rahmen des Modellprojekts „Politische Partizipation als Ziel der politischen Bildung“. Durch eine enge Verzahnung von Institutionen der schulischen und außerschulischen Bildung und die Verknüpfung der Kompetenzen beider Disziplinen sollen neue lerntheoretische Erfahrungen zur selbstgesteuerten Partizipation von Jugendlichen generiert werden.

Die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse haben ihre eigenen Vorstellungen wie sie ihre Stadt Horb jugendgerechter gestalten wollen.

Wer ist beteiligt?
Das Projekt wird aus Mitteln der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) gefördert und ist eine Kooperation folgender Einrichtungen der außerschulischen politischen Bildung und Schulen unterschiedlicher Schulformen aus ganz Deutschland:
Wissenschaftliche Begleitung des Projekts:

Dr. Alexander Wohnig, Heidelberg School of Education

Projektleitung:
Alexander Mack, Referent für politische Jugendbildung im Haus am Maiberg
Tel.: 06252 9306-13
a.mack(at)haus-am-maiberg.de

 

07.05.2018 – 09.05.2018 | "Von Syrien bis Deutschland : Internationale Konflikte und ihre Folgen”

"Von Syrien bis Deutschland : Internationale Konflikte und ihre Folgen”

Der Bürgerkrieg in Syrien hat sich zu einem internationalen Konflikt ausgeweitet. Das Land ist zum Austragungsort von regionalen Machtansprüchen geworden. Die Menschen aus dem Kriegsgebieten fliehen bis nach Europa, nach Deutschland und so werden die Folgen des Syrienkonfliktes auch hier konkret durch geflüchtete Menschen erfahrbar. Politisch und gesellschaftlich nutzen einzelne Akteure und politische Gruppen Stimmung gegen geflüchtete Menschen zu machen. Rassismus und Ignoranz spiegln sich in vielen öffentlichen Positionen wider. Die Hintergründe, aktuelle Lage und die Auswirkungen des Syrienkonfliktes sollen uns drei Tage intensiv beschäftigen.

Zielgruppe: 40 interessierte Jugendliche

Programm: 58-2018-IB

25.06.2018 – 29.06.2018 | „Politik im Kontext internationaler Krisen und Herausforderungen“

„Politik im Kontext internationaler Krisen und Herausforderungen“

Das erwartet Sie!
Programminhalte und Verlauf
„Krieg und Frieden – eine Welt in Unfrieden“
„Die Bundeswehr im Einsatz – wann, wie und warum?“
„Bundeswehr in Mali – eine Simulation“
„Krieg und Frieden im Laufe der Jahrhunderte“
Führung im Haus der Geschichte
„Der Kampf gegen die Organisierte Kriminalität“
„Cybercrime und Digitale Spuren“
Vortrag und Diskussion im Landeskriminalamt
„Syrien – ein internationaler Konflikt“
„Innere Sicherheit – ein Thema für den Landtag“
„Terrorismus – ein Risiko verstehen“

Teilnehmende: 20 Interessierte Erwachsene und Soldaten
Programm: 98-2018-Programm
Tagungsbeitrag: 155,00 €
Anmeldung bis 15.6.2018 info@internationalesforum.de

30.06.2018 – 01.07.2018 | „Wir sind da – Willkommen in der neuen Heimat“

„Wir sind da – Willkommen in der neuen Heimat“

In den letzten 2 Jahren sind viele neue Menschen aus den Ländern Syrien, Afghanistan,
Irak, Iran, Eritrea und Gambia nach Deutschland gekommen. Aber auch
andere Menschen aus Süd- und Osteuropa versuchen ihr Glück in Deutschland.

Die Herausforderungen und Schwierigkeiten der Neubürger_innen Deutschland zu verstehen und sich zu orientieren sind enorm.
Bei unserem Seminar werden Expert_innen Orientierungshilfe für das politische, gesellschaftspolitische und wirtschaftliche Leben und Überleben vermitteln. Darüber hinaus möchten wir Wege aufzeigen sich ehrenamtlich in eigener Sache zu engagieren.

Wir werden in Deutsch, Englisch und mit Konsekutivübersetzungen miteinander sprechen.

Wir freuen uns auf die Teilnahme von Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrungen

Zielgruppe: 25 Menschen ab 16 Jahren mit Migrations- und Fluchterfahrung

Programm: 130-2018-WdS-1.docx

Anmeldung bitte bis 17.6. 2018 info@internationalesforum.de

06.07.2018 – 08.07.2018 | „Wie mit Fake News und Verschwörungstheorien umgehen“

„Wie mit Fake News und Verschwörungstheorien umgehen“

Unsere Programmpunkte für ein anregendes und impulsgebendes Seminarwochenende:

„Fake News – eine Entwicklungsgeschichte“

„Fake news und Meinungsfreiheit“

“Nichts ist wie es scheint – Fake News undVerschwörungstheorien“

„Hate Speech – Ideen für den Umgang mit Hassreden in sozialen Netzwerken“

 „Lügen und Politik im postfaktischen Zeitalter“

„Fake News im Quiz“

Mit Impulsvorträgen, Workshops und interaktiven Übungen setzen wir uns intensiv mit dem Themenfeld auseinander und vermitteln Ideen mit Fake News und Hate Speech umzugehen.

Unser Programm:  FN-07-18-Programm

Anmeldung bitte bis 21.06. 2018 info@internationalesforum.de

09.07.2018 – 11.07.2018 | „Alles, was uns verunsichert und was wir dagegen tun können”

„Alles, was uns verunsichert und was wir dagegen tun können”

Verunsicherung im Lebensalltag, Verunsicherung durch Korruption und organisierte Kriminalaität und Hate Speech in sozialen Netzwerken. Es gibt viel zu tun für die staatlichen Akteure, um uns und unsere Demokratie zu schützen. Welche Herausforderungen muss der Staat in Bezug auf unterschiedliche Formen der Kriminalität bewältigen? Wie können dabei Menschen und Menschenrechte geschützt werden? Was kann jede/r Einzelne tun, um präventiv diesen Formen der Kriminalität entgegenzuwirken?

Diese Themen und Fragen widmen wir uns drei Tage mit unterschiedlichen Expert*innen und in methodisch vielfältiger Weise.

Zielgruppe: 20 interessierte junge Erwachsene und Soldaten

Programm:69-2018-OK

Anmeldung bitte bis 15.06. 2018

20.07.2018 – 22.07.2018 | „Gesellschaft im Wandel im Kontext von Migration und Integration“

„Gesellschaft im Wandel im Kontext von Migration und Integration“

Migration prägt seit jeher unsere Gesellschaften. Sie findet schon immer und ständig statt, ist also gewissermaßen Normalität. In den letzten Jahren nahm die Zuwanderung durch Geflüchtete aus Syrien, Afghanistan und dem Irak sicht- und spürbar zu . Wie geht unsere Gesellschaft mit Migration um und welche Ideen entwickelt sie um Menschen zu integrieren und gleichzeitig die aktuellen Herausforderungen des sozialen Wandels zu bewältigen. Welche Vorschläge haben Politik und Gesellschaft für ein konstruktives Miteinander in einer Welt der Vielfalt.
Sei willkommen Konzepte und Ideen auszutauschen!

„Das Leben gehört dem Lebendigen an, und wer lebt, muss auf Wechsel gefasst sein.“ Johann Wolfgang von Goethe

Zielgruppe: 25 interessierte Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene

Programm: 71-2018-SWM

Anmeldung bitte bis 17.6. 2018 info@internationalesforum.de

Unsere Methodik

In unserer alltäglichen Seminararbeit genießt der Einsatz vielfältiger Methoden und Medien einen hohen Stellenwert. Wir vermitteln unseren Teilnehmenden sowohl Wissen als auch politische, interkulturelle, soziale und kommunikative Handlungskompetenzen.
Wir arbeiten mit

  • Diskussionsforen und Arbeitsgruppen
  • Webquest und Medienanalyse
  • Worldcafé
  • Plan- und Rollenspiele
  • Video- und Radioprojekte
  • Theaterübungen
  • Expert_innenbefragung
  • Exkursionen an historische und politische Orte

Internationale Seminare

16.04.2018 – 18.04.2018 | Deutsch-Russische Jugendbegegnung - Erlebniswelt(en) - Jugendsprache

Deutsch-Russische Jugendbegegnung - Erlebniswelt(en) - Jugendsprache

Im Rahmen des deutsch-russischen Jugendaustausches der Fritz-Erler-Schule in Pforzheim und der Schule in Irkutsk begegnen sich dreißig Jugendliche im Alter von 15 bis 18 Jahren. Die Begegnung findet zeitlich vom 7.4. – 21.4. 2018 statt.
Bei einem dreitägigen Seminar am Ende der ersten Begegnung soll das bis dahin Erlebte in Form von einer Theaterproduktion verarbeitet werden. Die dreißig Jugendlichen werden in Kleingruppen szenisch anhand des Verlaufs des Märchens ‚Hans im Glück‘ ihre Erfahrungen zu den Themen: Schwarzwald, Bildugn/Schule in Deutschland und Reflexion von Stereotypen kreativ mit einer Theaterpädagogin entwickeln.

20.06.2018 – 23.06.2018 | Maultaschen und Piroggen - das internationale Austauschforum

Maultaschen und Piroggen - das internationale Austauschforum

Das Programm – Maultaschen2018_DE act !!!!

Perspektivwechsel – Wahrnehmungen – Begegnungen
Maultaschen und Piroggen – Austauschforum 2018
20.6. – 23.6. 2018 im Internationalen Forum Burg Liebenzell
Mittwoch bis Samstag
Perspektivwechsel – Wahrnehmungen – Begegnungen
Das Deutschlandbild als Herausforderung für den internationalen Jugendaustausch
Wenn Zeitungen und soziale Netzwerke in Polen, Russland und der Tschechischen Republik ein Deutschlandbild mit altbewährten Nazivergleichen zeichnen und politische Ereignisse dramatisieren und die deutsche Medienlandschaft entsprechend harsch über die Politiken der drei Partnerländer berichtet, dann ist es keine Überraschung, wenn immer mehr junge Menschen aus den vier Ländern mit diesem medial vermittelten Bildern im Kopf, eine verzerrte Wahrnehmung von den jeweils anderen Austauschpartnern bekommen/haben.
Was tun gegen liebgewonnene Feindbilder und neu konstruierte Bilder unserer Austauschpartnerländer? Was tun gegen die populistischen Darstellungen? Pädagogisch bieten wir das Forum-Theater und einen Medienworkshop zu „Wahrheitssuche oder wie entsteht ein Bild im Kopf?“ an. Der Ideenaustausch und die kreative Bearbeitung unseres Themas leiten uns bei der Gestaltung unseres Workshopangebotes.
Und daneben geht es wieder um aktuelle Förderinfos und persönliche Gespräche mit den Expert_innen der Austauschinstitutionen: Deutsch-Polnisches Jugendwerk, Tandem Koordinierungszentrums Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch und Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch gGmbH.

Bis bald im Austauschforum auf Burg Liebenzell!
Anmeldung bis 10.6. 2018
info@internationalesforum.de

Teilnehmende: 40 Multpilkator*innen des internationalen Jugendaustausches aus Deutschland, Polen, der Tschechischen Republik und Russland
Teilnahmegebühren: 50 € für TN aus D und 40 € aus CZ, PL und RU
Gefördert vom: Print

22.10.2018 – 27.10.2018 | Menschenrechte gestern - Menschenrechte heute - FAIR ARBEITEN

Menschenrechte gestern - Menschenrechte heute - FAIR ARBEITEN

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte benennt das Recht auf Arbeit als ein Menschenrecht. Das Recht auf Arbeit bedeutet zu arbeiten, was und wie man möchte und dies unter fairen Bedingungen, wie z.B. angemessene Arbeitszeiten, Aufgaben und Entlohnung.
Während unserer Begegnungen in Oświęcim und Bad Liebenzell möchten wir uns mit den Verletzungen dieser Rechte in der NS-Zeit und der Situation von arbeitenden Menschen heute auseinandersetzen.
Im zweiten Teil des Seminars in Bad Liebenzell setzen wir uns mit den aktuellen Herausforderungen der heutigen Arbeitswelten in Europa und unseren beiden Ländern auseinander. Wir beschäftigen uns intensiv mit den wirtschaftlichen und sozialen Menschenrechten und der Arbeitnehmerfreizügigkeit in Europa und welche Vorteile diese für junge Menschen mit sich bringen.
Neben dem Austausch und Gesprächen möchten wir kreativ miteinander arbeiten. Während des Seminars werden die Teilnehmer*innen ihre Eindrücke, Überlegungen und Erfahrungen.
Programm: D-Pl-2018-Oktober-Programm
Anmeldung: Anmeldeformular-2018

Kontakt

Internationales Forum
Burg Liebenzell e.V.

Burg Liebenzell 1
75378 Bad Liebenzell

Tel: 0049-(0)7052 / 92 45 – 0
Fax: 0049- (0)7052-924518
info@internationalesforum.de

www.internationalesforum.de