Planspielausflug 072
<
Sie befinden sich hier: Seminare

Seminare

Das Internationale Forum Burg Liebenzell bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Schule, Studium, Ausbildung und Beruf die Möglichkeit mit einem Team aus professionellen politischen Bildnern und Bildnerinnen zu historischen und aktuellen Politikthemen zu lernen, zu diskutieren und interaktiv zu arbeiten. Darüber hinaus können sie bei den internationalen Jugendbegegnungen ihre interkulturellen und sprachlichen Kompetenzen weiter entwickeln.

Unsere Themenschwerpunkte: Europa, Menschenrechtsbildung, Migration und Partizipation junger Menschen.

Neben den inhaltlichen Aspekten ist die Begegnung der Teilnehmenden ein wesentlicher Bestandteil der Seminare, bei internationalen noch stärker als bei nationalen. Mindestens so wichtig wie das Arbeiten zum Seminarthema ist:

  • das gegenseitige Kennen- und Verstehen lernen
  • der gegenseitige Erfahrungs- und Meinungsaustausch
  • das Kennenlernen anderer Kulturen
  • und die gemeinsam gestaltete Freizeit.

Beitragsbild-1_Beitragsbild

Seminare der politischen Bildung

10.12.2018 – 13.12.2018 | „Europäische Asylpolitik im Fokus“

„Europäische Asylpolitik im Fokus“

EU-Europa kämpft mit neuen und alten Herausforderungen. Die aktuelle Asyl- und Flüchtlingsdebatte spiegelt den seit langen anhaltenden Kampf über die gemeinsamen Werte, das Selbstverständnis aller EU Mitglieder und die Zukunft der EU.
In dem viertägigen Seminar setzen wir uns mit der europäischen Asylpolitik, dem europäischen Entscheidungssystem mit allen relevanten Akteuren auseinander. Wir lernen die Auswirkungen der europäischen Asylpolitik nach Dublin I und II auf Flüchtlinge und Asylsuchende kennen. Mit Hilfe von interaktiven Lernmethoden, dem Planspiel über die Europäische Asylpolitik und kompetenten Fachvorträgen erfahren Sie mehr über die politischen Hintergründe und die konkreten Maßnahmen der Europäischen Union und die Rolle Deutschlands in der europäischen Asyl- und Migrationspolitik und über aktuelle politische Herausforderungen wie den Umgang der EU mit Brexit und den laufenden Vertragsverletzungsverfahren.
Die Exkursion nach Straßburg ermöglicht im direkten Dialog mit europäischen ExpertInnen im Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte und dem Europ. Parlament Fragen zu stellen und sich intensiv mit ihnen auseinanderzusetzen.
In einem Szenario können Sie nochmals spielerisch alle Inhalte der Gespräche kreativ verarbeiten.

fluchtweg_kol_b

Programm: 76-2018-EU
Tagungsbeitrag: 60,00 €
Anmeldung bis 19.11.2018 info@internationalesforum.de

15.12.2018 – 16.12.2018 | Empowerment-Seminar für feministisch Engagierte

Empowerment-Seminar für feministisch Engagierte

Ein wirkungsvoller Feminismus braucht engagierte Feminist*innen. Aber was brauchen Feminist*innen, um sich erfolgreich zu engagieren? Das Erstarken von antifeministischen Bewegungen und das Aufkommen von Antigenderismus verleiht dieser Frage aktuelle Relevanz.
Wir bieten daher ein interaktives Seminarwochenende, mit einem Barcamp zu verschiedenen feminisitischen Themen an:
– Feminismus Feminismen: Von der Entwicklung einer Bewegung und ihren Kontroversen
– Ich bin Feministin*: Standortbestimmung
– Antifeminismus, Antigenderismus, Frauenfeindlichkeit: Umgang mit Anfeindung
Die einzelnen Barcampergebnisse werden im Plenum diskutiert und mögliche Projekte und Strategien für die Zukunft entwickelt.

Die Veranstlatung findet in Kooperation mit dem Feministischen Frauen*Gesundheitszentrum Stuttgart e.V. statt.

Teilnehmende: 22 feministisch Engagierte und interessierte Frauen
Anmeldung bitte bis 22.11.2018 an: info@internationalesforum.de
Programm: Programm -Empowermentseminar

03.01.2019 – 06.01.2019 | „Auf Seidenpfoten zur Weltherrschaft: Realitäten und Wahrnehmungen über China im 21. Jahrhundert“

„Auf Seidenpfoten zur Weltherrschaft: Realitäten und Wahrnehmungen über China im 21. Jahrhundert“

Gemeinsam mit dem CAV bietet das Internationale Forum zu Beginn des Jahres 2019 ein Seminar über die Volksrepublik China aus verschiedenen Blickwinkeln an: politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich. Die Zhonghua Renmin Gogheguo nutzt ganz unterschiedliche Wege, um ihre Visionen in konkrete Projekte umzusetzen. So zum Beispiel durch die Wiederbelebung eines jahrtausendealten Handelsweges, beim Bau des weltgrößten Wasserkraftwerkes oder der längsten Überwasser-Brücke der Welt.
Beginnen wollen wir daher unser Seminar mit einem entspannten und lockeren Einstieg mit Karin Rothärmel Roos.
Der erste Vortrag von Dorothee Jokiel, Regionalwissenschaftlerin, widmet sich der kritischen Reflexion der wirtschaftlichen und ökologischen Situation Chinas. China hat seinen Ruf als Werkbank der Welt längst hinter sich gelassen. Innovationen „made in China“, nicht nur Produkte und billige Kopien, sollen das Land zum Global Player machen. So sieht es die chinesische Politik und hat ambitionierte Pläne entwickelt.
Wir werfen einen Blick in Innovationspläne (rund um „Made in China 2025“, angelehnt an Industrie 4.0), die geförderten Bereiche und erarbeiten den Rahmen, in dem sich Entwicklung in China abspielt. Wie positioniert man sich in diesem Rahmen, wie groß ist der Spielraum? Mit praktischen Auswirkungen auf die bilaterale und internationale Kooperation. Beispiele und Momentaufnahme: Innovation im chinesischen Alltag, in der Stadtentwicklung, der Kommunikation, im Leben und Arbeiten des Einzelnen.
Anschließend kann der Vortrag Fremdbild – Selbstbild – Was China eigentlich ausmacht von Prof. Dr. phil. Helwig Schmidt-Glintzer ein kulturell-philosophisches Verständnis für dieses nicht nur von außen, sondern auch von innen als vielfältig und heterogen wahrgenommene Land bieten. Prof. Schmidt-Glintzer ist Direktor des China Centrums an der Universität Tübingen und Präsident des Erich Paulun-Instituts. Wohin entwickelt sich das Land zukünftig? Inwiefern ist chinesische Politik von chinesischer Philosophie und Kultur geprägt und wie berechenbar und verlässlich ist China für seine Nachbarn und Partner in der Welt?
Passend dazu wird Dr. Peter Barth von der Hochschule für angewandte Wissenschaften München in seinem Vortrag China – die neue Weltmacht die Entwicklung Chinas zur wirtschaftlichen, politischen und militärischen Supermacht zeichnen. Dabei wird er die Frage erörtern, welche (Macht)-Politik die kommunistische Partei Chinas auf globaler Ebene verfolgt und wie eine erstrebenswerte deutsche und europäische Politik gegenüber China aussehen könnte.
Letztendlich: Wird die Musikwissenschaftlerin Qi Fan uns mit alter und neuer Musik aus China überraschen. Die Musik, die wir hören und erleben werden, spiegelt das gesellschaftliche und vielfältige Leben Chinas wider und das Verhältnis der Generationen.
Wenn wir der Fremde mit Aufgeschlossenheit und Umsicht begegnen, dann gibt sie Anstoß zu Diskussionen, die wir mitgestalten können. In welchen philosophischen Dialog über die aktuellen menschlichen Verhältnisse werden wir geführt? Auch mit dieser Frage wollen wir unsere freundschaftlichen Beziehungen bei Gesprächen auf Burg Liebenzell festigen.

Zielgruppe: 20 interessierte Erwachsene
Anmeldung bitte bis 20.12. 2018 an info@internationalesforum.de
Programm: 3-2019 – Chinas Politik

25.01.2019 – 26.01.2019 | Frauen in der Kommunalpolitik - den eigenen Politikstil finden

Frauen in der Kommunalpolitik - den eigenen Politikstil finden

Vorbereitungsseminar für den Wahlkampf 2019 und die Arbeit im Gemeinderat
Den eigenen Politikstil finden, sich den Wählerinnen und Wähler vorstellen und die eigenen kommunalen Vorstellungen öffentlich vertreten, das gehört dazu, wenn frau sich entschieden hat auf dem Wahlzettel für den Gemeinderat zu stehen. In dem zweitägigen Intensivseminar (parteiübergreifend) üben Sie Ihre Standpunkte authentisch und überzeugend zu vertreten und bekommen kreative Impulse für den eigenen Wahlkampf. Und was noch wichtig ist: Sie lernen Mitstreiterinnen aus dem Landkreis kennen.
Teilnehmerinnen: 25 Frauen aus dem Landkreis Calw, die bei den Kommunalwahlen kandidieren
VeranstalterInnen: Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Calw, das Internationale Forum Burg Liebenzell, die Frauengeschichte in Calw und die Volkshochschulen Calw und Oberes Nagoldtal
Programmzeiten:
Fr, 25.01.2019, 16:00-21:30 Uhr
Sa, 26.01.2019, 09:00-16:00 Uhr
Internationales Forum Burg Liebenzell | Burg Liebenzell 1
EUR 10,00, Tagungsbeitrag mit Programm, Übernachtung und Verpflegung
gefördert vom Landratsamt Calw und der Bundeszentrale für politische Bildung

28.01.2019 – 30.01.2019 | Europa verstehen

Europa verstehen

04.02.2019 – 06.02.2019 | „Maßstab Menschenrechte – Flucht, Asyl und rassistische Diskriminierung in der politischen Bildung“

„Maßstab Menschenrechte – Flucht, Asyl und rassistische Diskriminierung in der politischen Bildung“

Menschenrechtliche Bildungsarbeit im Kontext von Flucht, Asyl und rassistischer Diskriminierung

Das Internationale Forum Burg Liebenzell und das Deutsche Institut für Menschenrechte richten einen dreitägigen Workshop zu den Themen Flucht, Asyl und rassistische Diskriminierung aus. Ziel der dreitägigen Fortbildung ist es Fachkräfte der Jugendarbeit und engagierte Personen aus der Flüchtlingsselbstorganisation zu stärken, den pädagogischen Alltag wertschätzend und diskriminierungssensibel zu gestalten. Als Leitlinie für ein respektvolles gesellschaftliches Miteinander dienen die Menschenrechte: Sie sind ein global anerkannter, ethischer und rechtlicher Maßstab und zentral für die Prävention und den Abbau von Diskriminierung.
Methodisch orientiert sich der dreitägige Workshop mit Impulsen von Expert_innen aus den Bereichen Asyl, Flucht und Rassismus an den Grundsätzen der Menschenrechtsbildung. Alle drei Ebenen der Menschenrechtsbildung: Bildung über, durch und für Menschenrechte, sind Leitfaden für die Gestaltung der einzelnen Workshopeinheiten. Zentral ist uns dabei Ungleichheitsideologien zu erkennen und abzubauen. Zudem lernen die Teilnehmenden Methoden und Handlungsoptionen kennen und diskutieren, wie sie diese im eigenen Arbeitsalltag gewinnbringend einsetzen können. Aktuelle rechtliche Entwicklungen aus den Bereichen Asyl und Diskriminierung werden in Form von Impulsvorträgen vermittelt.

Zielgruppe: 20 Multiplikator_innen der außerschulischen Bildungsarbeit (z.B. Sozialpädagog_innen/-arbeiter_innen oder Personen von Migrant_innenselbstorganisationen) und interessierte Erwachsene

Teilnahmebeitrag: 30,00 €
Anmeldeformular- bitte digital ausfüllen – Danke
Anmeldeformular-WShop-MaßstabMre-63-2019
Programm:MaßstabMenschenrechte
Anerkannter-Bildungstraeger_cmyk_gr-e1453822415896DIMR_Logo_de_RGB

Flyer Maßstab Menschenrechte
BMFSFJ_DL_mitFoerderzusatz_RZ_neu

Unsere Methodik

In unserer alltäglichen Seminararbeit genießt der Einsatz vielfältiger Methoden und Medien einen hohen Stellenwert. Wir vermitteln unseren Teilnehmenden sowohl Wissen als auch politische, interkulturelle, soziale und kommunikative Handlungskompetenzen.
Wir arbeiten mit

  • Diskussionsforen und Arbeitsgruppen
  • Webquest und Medienanalyse
  • Worldcafé
  • Plan- und Rollenspiele
  • Video- und Radioprojekte
  • Theaterübungen
  • Expert_innenbefragung
  • Exkursionen an historische und politische Orte

Internationale Seminare

Kontakt

Internationales Forum
Burg Liebenzell e.V.

Burg Liebenzell 1
75378 Bad Liebenzell

Tel: 0049-(0)7052 / 92 45 – 0
Fax: 0049- (0)7052-924518
info@internationalesforum.de

www.internationalesforum.de