<
Sie befinden sich hier: Seminare

Seminare

Das Internationale Forum Burg Liebenzell bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Schule, Studium, Ausbildung und Beruf die Möglichkeit mit einem Team aus professionellen politischen Bildnerinnen und Bildnern zu aktuellen Politikthemen zu lernen, zu diskutieren und interaktiv zu arbeiten. Darüber hinaus können sie bei den internationalen Jugendbegegnungen ihre Perspektiven um neue Blickwinkel erweitern, interkulturelle Lernerfahrungen machen und ihre sprachlichen Kompetenzen weiter entwickeln.

Unsere Themenschwerpunkte: Europa, Menschenrechtsbildung, Migration und Partizipation junger Menschen.

Neben den inhaltlichen Aspekten ist die Begegnung der Teilnehmenden ein wesentlicher Bestandteil der Seminare, bei internationalen noch stärker als bei nationalen. Mindestens so wichtig wie das Arbeiten zum Seminarthema ist:

  • das gegenseitige Kennen- und Verstehen lernen
  • der gegenseitige Erfahrungs- und Meinungsaustausch
  • das Kennenlernen anderer Kulturen/Traditionen
  • und die gemeinsam gestaltete Freizeit.

Beitragsbild-1_Beitragsbild

Seminare der politischen Bildung

10.02.2020 – 11.02.2020 | Wegen Unwetter abgesagt! "Der Klimawandel - Ursachen, Wirkungen und Konsequenzen"

Wegen Unwetter abgesagt! "Der Klimawandel - Ursachen, Wirkungen und Konsequenzen"

Greta Thunberg ist Vorreiterin für Jugendliche weltweit und eine junge Mahnerin, wenn es darum geht unser Konsumverhalten wie auch die aktuelle Energiepolitik zu kritisieren und auch uns zu motivieren, Ideen zu entwickeln, nachhaltig zu leben.
In dem zweitägigen Seminar werden wir die Ursachen und Folgen des Klimawandels in den Blick nehmen, gemeinsam reflektieren, welche Ideen und Strategien auf politischer und auf individueller Ebene möglich sind, um die Folgen weltweit zu bewältigen und die Ursachen zu vermeiden.
Neben engagierten Referent*innen haben wir die jungen Autoren des Buches ‚KLEINE GASE – GROßE WIRKUNG‘ für Euch eingeladen.

Programminhalte:
„Der Klimawandel in Worten“
Erwartungsrunde, Impulsvortrag, Workshop und Diskussion
„Die möglichen Ursachen des Klimawandels – verschiedene Erklärungsansätze und Perspektiven“
„Der Klimagipfel – Folgen des Klimawandels begegnen“
„Das A und O des Klimawandels – wie nachhaltiger Umweltschutz funktionieren kann“
„Nachhaltigkeit – Konsequenzen für Politik und Alltag“
„Unsere Erde in 2050“ Szenariomethode

Wir freuen uns auf Eure Anmeldungen!

Zielgruppe: 60 Jugendliche ab 16 Jahren mit Interesse an umweltpolitischen Themen und Nachhaltigkeitsstrategien

Programm: 77-2020-Klima

Anmeldung: bitte bis 20.01.2020 an info@internationalesforum.de

12.02.2020 – 13.02.2020 | "Der Klimawandel - Ursachen, Wirkungen und Konsequenzen"

"Der Klimawandel - Ursachen, Wirkungen und Konsequenzen"

Greta Thunberg ist Vorreiterin für Jugendliche weltweit und eine junge Mahnerin, wenn es darum geht unser Konsumverhalten wie auch die aktuelle Energiepolitik zu kritisieren und auch uns zu motivieren, Ideen zu entwickeln, nachhaltig zu leben.
In dem zweitägigen Seminar werden wir die Ursachen und Folgen des Klimawandels in den Blick nehmen, gemeinsam reflektieren, welche Ideen und Strategien auf politischer und auf individueller Ebene möglich sind, um die Folgen weltweit zu bewältigen und die Ursachen zu vermeiden.
Neben engagierten Referent*innen haben wir die jungen Autoren des Buches ‚KLEINE GASE – GROßE WIRKUNG‘ für Euch eingeladen.

Programminhalte:
„Der Klimawandel in Worten“
Erwartungsrunde, Impulsvortrag, Workshop und Diskussion
„Die möglichen Ursachen des Klimawandels – verschiedene Erklärungsansätze und Perspektiven“
„Der Klimagipfel – Folgen des Klimawandels begegnen“
„Das A und O des Klimawandels – wie nachhaltiger Umweltschutz funktionieren kann“
„Nachhaltigkeit – Konsequenzen für Politik und Alltag“
„Unsere Erde in 2050“ Szenariomethode

Wir freuen uns auf Eure Anmeldungen!

Zielgruppe: 60 Jugendliche ab 16 Jahren mit Interesse an umweltpolitischen Themen und Nachhaltigkeitsstrategien

Programm:78-2020-Klima

Anmeldung: bitte bis 22.01.2020 an info@internationalesforum.de

27.04.2020 – 28.04.2020 | Wird verlegt! KOMPASS Menschenrechtsworkshop

Wird verlegt! KOMPASS Menschenrechtsworkshop

Meine, deine, unsere Menschenrechte
Menschenrechtsbildung für Fachkräfte der Jugendarbeit und Multiplikator*innen der politischen Jugendbildung
Der zweitägige Workshop soll dazu beitragen im pädagogischen Alltag Menschenrechtsbildung informativ und kreativ zu gestalten. Denn die Menschenrechte bilden die Basis unseres demokratischen Miteinanders. Sie sind ein global anerkannter, ethischer und rechtlicher Maßstab und zentral für die Prävention und den Abbau von Diskriminierung.
Eine Auswahl der praxisorientierten Methoden des neu überarbeiteten Handbuches zur Menschenrechtsbildung KOMPASS für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit, bilden die Basis der Fortbildung und richtet sich an alle, die beruflich oder ehrenamtlich in Jugendarbeit, Bildung und Menschenrechtsbildung tätig sind. Das Herzstück von KOMPASS sind 57 Übungen, die mit unterschiedlichen Menschenrechtsthemen vertraut machen und darüber hinaus anregen, das Gelernte in die Praxis vor Ort umzusetzen. Hintergrundinformationen zu ausgewählten Bereichen ermöglichen eine fundierte Vorbereitung der eigenen Bildugnsarbeit und Workshops in der außerschulischen Praxis. Pädagog*innen werden mit den wichtigsten Instrumenten und Akteuren im Menschenrechtsschutz sowie mit zentralen Menschenrechtsdokumenten vertraut gemacht. Methodisch orientiert sich der zweitägige Workshop mit Impulsen von Expert*innen an den Grundsätzen der Menschenrechtsbildung: Bildung über, durch und für Menschenrechte, ist Leitfaden für unsere Gestaltung der einzelnen Workshopeinheiten.

Teilnahmebeitrag: 50,00 € (Inkl. Programm, Unterkunft und Verpflegung)
Anmeldung bitte bis zum 15.3. 2020 an info@internationalesforum.de

Weiterer Termin: 22. – 23.10.2020

15.06.2020 – 16.06.2020 | "EU-Europa verstehen und vermitteln - kompakt, handlungsorientiert und authentisch"

"EU-Europa verstehen und vermitteln - kompakt, handlungsorientiert und authentisch"

Eine Fortbildung für Lehrkräfte und Multiplikator*innen
EU-Europa steht seit Jahren vor zwei großen Herausforderungen: Dem Umgang mit dem bröckelnden Selbstverständnis eines solidarischen und handlungsfähigen EU-Europas und seiner Rolle in einer weltpolitisch schwierigen Konstellation. Welche Strategien und Politiken wählen die EU-Institutionen um die Zusammenarbeit, den inneren sozialen Frieden in Europa und weltweit zu fördern? Wie lässt sich das vermeintlich komplizierte EU-Europa seinen jungen Bürger*innen nachhaltig vermitteln? Methodische Ansätze wie World Café, Planspiel, Szenario und andere interaktive Übungen, die den Unterricht lebendig sein lassen, ohne dabei das Verstehen und Begreifen der EU-Entscheidungen zu vernachlässigen, stehen im Mittelpunkt des Seminars. Darüber hinaus diskutieren wir mit EU-Expert*innen aktuelle Themen wie die Wirtschafts- und Finanzkrise in verschiedenen EU-Ländern, das soziale Europa und die sicherheitspolitische Rolle der EU in der Welt. Der Besuch von und die Gespräche mit Europaabgeordneten in Straßburg zu verschiedenen europäischen Themen sollen Ihnen als Lehrkräfte und Multiplikator*innen die EU-Ebene erlebbar machen und einen lebendigen Diskurs mit den europäischen Entscheidungsträgern ermöglichen. Darüber hinaus gestatten der Besuch und die Gespräche im Europarat den Blick über den EU-europäischen Tellerrand.

Teilnehmende: 30 Lehrkräfte aller Schularten und Multiplikator*nnen der außerschulischen politischen Bildung
Tagungsbeitrag: 30 € inkl. Programm, Unterkunft, Verpflegung und Exkursion nach und Aufenthalt in Straßburg
Programm folgt in Kürze
Anmeldung bitte bis zum 29.2.2020 an info@internationalesforum.de
in Kooperation mit

12.10.2020 – 15.10.2020 | Europäische Jugendpolitik in Brüssel erleben

Europäische Jugendpolitik in Brüssel erleben

Brüssel ist das politische Herz der Europäischen Union. Hier haben die wichtigsten europäischen Institutionen ihren Sitz: Parlament, Rat und Kommission. Hier werden die zentralen Entscheidungen für die Gestaltung und Weiterentwicklung der Europäischen Gemeinschaft getroffen und so auch der Europäischen Jugendpolitik. Hier treffen die unterschiedlichen Interessen von Mitgliedstaaten, politischen Parteien und Lobbygruppen aufeinander, und diese ringen miteinander um die Inhalte der Gesetze und Initiativen, die für alle 500 Mio. Menschen in der EU gelten sollen.
Es bietet sich also an, diese Institutionen einmal persönlich kennenzulernen und mit Expert*innen von Rat, Parlament, Kommission und europäischen Jugendverbänden wie das Europäische Jugendforum über die aktuelle europäische Jugendpolitik und Jugendstrategie zu diskutieren.
Brüssel ist zudem ein schöner historischer Ort, der immer einen Besuch wert ist. Und auf dem Weg zurück machen wir einen Stopp in Schengen, dem Ort, dessen Namen für immer mit dem „grenzenlosen“ Reisen in Europa verbunden ist.
Ort: Brüssel (mit klimafreundlicher Anreise)
Teilnehmende: 25 Fachkräfte der Jugendarbeit und Multiplikator*innen der politischen Jugendbildung
Teilnahmebeitrag: 350,00 € für Programm und Unterkunft im DZ mit Frühstück in 3*Sterne Hotel
Anmeldung bitte bis 15.6. 2020 an info@internationalesforum.de

Unsere Methodik

In unserer alltäglichen Seminararbeit genießt der Einsatz vielfältiger Methoden und Medien einen hohen Stellenwert. Wir vermitteln unseren Teilnehmenden sowohl Wissen als auch politische, interkulturelle, soziale und kommunikative Handlungskompetenzen.
Wir arbeiten mit

  • Diskussionsforen
  • Plan- und Rollenspielen
  • Worldcafé und anderen interaktiv-reflexiven Arbeitsformen
  • Webquest und Medienanalysen
  • kreativen Workshops wie Medien, Theater- und Tanzworkshops
  • Expert*innenbefragung
  • Exkursionen an historische, politische und gesellschaftspolitische Orte

Internationale Seminare

30.03.2020 – 04.04.2020 | Menschenrechte gestern - Menschenrechte heute

Menschenrechte gestern - Menschenrechte heute

HATE SPEECH – EIN ÜBEL DER VERGANGENHEIT UND GEGENWART

Während des ersten Teils des Seminars in der IJBS in Oświęcim liegt der Fokus auf der politisch-historischen Auseinandersetzung mit Hassreden und Hetze in der NS Zeit. Wir werden zudem die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besuchen. Dabei setzen wir uns mit Menschenrechtsverletzungen im Holocaust auseinander. In Workshops zur „Sprache der NS-Propaganda“ werden wir anhand historischer Texte und Bildmaterialien die Hassreden gegen religiöse, soziale und kulturelle Gruppen in der NS-Zeit kennen lernen und untersuchen, ob die Verwendung von Ausdrücken, die zur Verunglimpfung damaliger Bevölkerungsgruppen dienten, noch heute in unseren beiden Ländern spürbar sind.

Im zweiten Teil des Seminars im IFBL in Bad Liebenzell nehmen wir die aktuellen Formen von Hasssprache und ihre Adressat*innen in den Blick. Wir werden die heutige Situation von ausgegrenzten Bevölkerungsgruppen betrachten und die gesellschaftlichen Debatten über sie aufarbeiten. Neben Fallanalysen und Diskussionen über die Maßnahmen gegen Hassreden in der Öffentlichkeit, setzen wir uns mittels kreativer Arbeitsformen mit dem Thema künstlerisch auseinander. Bei der kreativen Umsetzung reflektieren wir unsere neu gewonnenen Erkenntnisse und entwickeln kreative Ideen gegen Hassreden heute.

Anreise am 30.03.2020 nach Bad Liebenzell im Internationalen Forum Burg Liebenzell
Abreise am 4.4.2020

Kontakt

Internationales Forum
Burg Liebenzell e.V.

Burg Liebenzell 1
75378 Bad Liebenzell

Tel: 0049-(0)7052 / 92 45 – 0
Fax: 0049- (0)7052-924518
info@internationalesforum.de

www.internationalesforum.de