Planspielausflug 072
<
Sie befinden sich hier: Seminare

Seminare

Das Internationale Forum Burg Liebenzell bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Schule, Studium, Ausbildung und Beruf die Möglichkeit mit einem Team aus professionellen politischen Bildnern und Bildnerinnen zu historischen und aktuellen Politikthemen zu lernen, zu diskutieren und interaktiv zu arbeiten. Darüber hinaus können sie bei den internationalen Jugendbegegnungen ihre interkulturellen und sprachlichen Kompetenzen weiter entwickeln.

Unsere Themenschwerpunkte: Europa, Menschenrechtsbildung, Migration und Partizipation junger Menschen.

Neben den inhaltlichen Aspekten ist die Begegnung der Teilnehmenden ein wesentlicher Bestandteil der Seminare, bei internationalen noch stärker als bei nationalen. Mindestens so wichtig wie das Arbeiten zum Seminarthema ist:

  • das gegenseitige Kennen- und Verstehen lernen
  • der gegenseitige Erfahrungs- und Meinungsaustausch
  • das Kennenlernen anderer Kulturen
  • und die gemeinsam gestaltete Freizeit.

Beitragsbild-1_Beitragsbild

Seminare der politischen Bildung

09.09.2018 – 09.09.2018 | Entdecken, was die Burg Liebenzell mit Europa verbindet

Entdecken, was die Burg Liebenzell mit Europa verbindet

Denkmalstag am 9.9.2018

Entdecken, was die Burg Liebenzell mit Europa verbindet

Seit ihrer neuzeitlichen Gründung im Jahr 1953 steht die Burg Liebenzell mit ihrem Trägerverein, dem Internationalen Forum Burg Liebenzell für Weltoffenheit und internationalen Austausch. Schon die Gründungsidee eines „Modells für ein kleines Europa“ drückte diese Ziele aus.

Während sich die ersten internationalen Ideen vorrangig mit dem Jugendaustausch zwischen Deutschland und Frankreich befassten, aus dem wenig später tatsächlich erste Städtepartnerschaften entstanden, verlagerte sich der Schwerpunkt der internationalen Arbeit zunehmend auf den gesamteuropäischen und angrenzenden Raum. Jährlich etwa 3000 junge Menschen aus vielen europäischen und nordafrikanischen Staaten besuchten in den Anfangsjahrzehnten die Burg Liebenzell und entwickelten und diskutierten Ansätze für eine Nachkriegsordnung, die vielen in Kriegstrümmern aufgewachsenen Jugendlichen Hoffnung auf ein friedliches Miteinander der Nationen verlieh.

Im Laufe der Jahre verlagerten sich die internationalen Kontakte zusätzlich in Richtung der mittel- und osteuropäischen Staaten. In diesem völkerverbindenden Austausch sieht das Internationale Forum, neben seiner nationalen politischen Bildungsarbeit, immer noch eine zentrale Aufgabe: Nur wer einander kennen lernt, kann sich verstehen lernen und Gemeinsames entdecken.

Zum Denkmalstag wird die sonst der Öffentlichkeit nicht zugängliche Burg ihre Tore öffnen und Einblicke in die Geschichte und ihre Praxis politischer Jugendbildung und internationalen Jugendaustauschs ermöglichen.
Im Rahmen einer Führung wird die ältere und jüngere Geschichte der Burg dargestellt und durch Schautafeln und weitere Informationen erläutert.

Es sind zwei Führungen um 10:30 Uhr und um 14:00 Uhr geplant, Treffpunkt ist der Parkplatz vor dem Turm. Die Burg kann nur im Rahmen dieser Führungen besichtigt werden.

28.09.2018 – 30.09.2018 | „Jung und erfolgreich: Partizipation Jugendlicher auf kommunaler Ebene“

„Jung und erfolgreich: Partizipation Jugendlicher auf kommunaler Ebene“

In Kooperation mit dem Jugendrat Stuttgart

Jugend ist eine Übergangszeit, die gestaltet sein will!

LJR-001556

In dem Wochenendseminar beschäftigen wir uns mit den politischen und gesellschaftlichen Wegen von Jugendlichen ihre Lebenswelten mit zu bestimmen. Neben den Themen Mobilität, jugendliche Stadtentwicklung und mediale Präsenz von Jugendthemen, werden wir uns allen möglichen aktuellen Themen wie Sicherheit im Öffentlichen Raum und Rassismus auseinandersetzen und kreativ arbeiten. Expert_innen zu den verschiedenen Themen stehen uns für Impulse und Ideen zur Verfügung.

Programm: 127-Partizipationkommunal

Zielgruppe: 20 kommunalpolitisch interessierte Jugendliche, Jugendrätinnen und Jugendräte aus Stuttgart und Baden-Württemberg ab 16 Jahren

Teilnahmebeitrag: 70,00 €

Anmeldefrist bis 16.9.2018 an info@internationalesforum.de

 

 

 

 

 

10.10.2018 – 12.10.2018 | „Maßstab Menschenrechte – Flucht, Asyl und rassistische Diskriminierung in der politischen Bildung“

„Maßstab Menschenrechte – Flucht, Asyl und rassistische Diskriminierung in der politischen Bildung“

Menschenrechtliche Bildungsarbeit im Kontext von Flucht, Asyl und rassistischer Diskriminierung

Das Internationale Forum Burg Liebenzell und das Deutsche Institut für Menschenrechte richten einen dreitägigen Workshop zu den Themen Flucht, Asyl und rassistische Diskriminierung aus. Ziel der dreitägigen Fortbildung ist es Fachkräfte der Jugendarbeit und engagierte Personen aus der Flüchtlingsselbstorganisation zu stärken, den pädagogischen Alltag wertschätzend und diskriminierungssensibel zu gestalten. Als Leitlinie für ein respektvolles gesellschaftliches Miteinander dienen die Menschenrechte: Sie sind ein global anerkannter, ethischer und rechtlicher Maßstab und zentral für die Prävention und den Abbau von Diskriminierung.
Methodisch orientiert sich der dreitägige Workshop mit Impulsen von Expert_innen aus den Bereichen Asyl, Flucht und Rassismus an den Grundsätzen der Menschenrechtsbildung. Alle drei Ebenen der Menschenrechtsbildung: Bildung über, durch und für Menschenrechte, sind Leitfaden für die Gestaltung der einzelnen Workshopeinheiten. Zentral ist uns dabei Ungleichheitsideologien zu erkennen und abzubauen. Zudem lernen die Teilnehmenden Methoden und Handlungsoptionen kennen und diskutieren, wie sie diese im eigenen Arbeitsalltag gewinnbringend einsetzen können. Aktuelle rechtliche Entwicklungen aus den Bereichen Asyl und Diskriminierung werden in Form von Impulsvorträgen vermittelt.

Zielgruppe: 20 Multiplikator_innen der außerschulischen Bildungsarbeit (z.B. Sozialpädagog_innen/-arbeiter_innen oder Personen von Selbstorganisationen) und interessierte Erwachsene

Teilnahmebeitrag: 30,00 €
Anmeldeformular- bitte digital ausfüllen – Danke
Anmeldeformular-WShop-MaßstabMre-89-2018

Programm:MaßstabMenschenrechte
Anerkannter-Bildungstraeger_cmyk_gr-e1453822415896DIMR_Logo_de_RGB

Flyer Maßstab Menschenrechte
BMFSFJ_DL_mitFoerderzusatz_RZ_neu

18.10.2018 – 18.10.2018 | EUROPADIALOG auf der Burg Liebenzell

EUROPADIALOG auf der Burg Liebenzell

Eine Veranstaltung der VHS Calw in Kooperation mit dem Internationalen Forum
Kanppenhaus des Internationalen Forums
Beginn 19.00 Uhr – 21.00 Uhr
Von Mai bis Oktober 2018 sind Bürgerinnen und Bürger in ganz Europa aufgerufen, darüber zu diskutieren, wie ihnen Europa im Alltag begegnet, welche Rolle Europa für die Lebenswirklichkeit in ihrem Land spielt und wie Europa in Zukunft aussehen sollte. Volkshochschulen wie die vhs Calw konnten als Gastgeberinnen von Bürgerdialogen in der Vergangenheit bereits zeigen, dass sie als bürgernahe Orte der Demokratie dazu geeignet sind, Menschen miteinander ins Gespräch zu bringen. Vonseiten der Bundesregierung wurden Leitfragen formuliert, an denen sich die Dialogveranstaltungen orientieren sollen. Sie sollen eine offene Diskussion ermöglichen, bei der gleichermaßen positive wie kritische Stimmen zu Wort kommen können:
• Wie erleben Bürgerinnen und Bürger Europa in ihrem Alltag?
• Welche Rolle spielt Europa für Deutschland insgesamt?
• Wie sollte Europa in Zukunft aussehen?
Die Veranstaltung wird im „Metaplan-Format“ durchgeführt, d.h. die Teilnehmenden diskutieren im Stuhlkreis bzw. phasenweise in Kleingruppen zu den Leitfragen. Anhand der Dialogveranstaltungen möchte die Bundesregierung ein differenziertes Verständnis davon erhalten, wie Bürgerinnen und Bürger Europa wahrnehmen, was sie wertschätzen und kritisieren, und wie ein Europa der Zukunft aussehen kann. Dafür werden die Ergebnisse jedes einzelnen Bürgerdialogs (Inhalte, Argumente, Konfliktthemen, Schlussfolgerungen) anhand eines Protokolls sowie eines Teilnehmer-Rückmeldebogens durch den Veranstalter erfasst. Der europäische Bürgerdialog hat eine beratende Funktion. Die Bundesregierung wird die Ergebnisse auf nationaler und europäischer Ebene ausführlich diskutieren und daraus Schlussfolgerungen für ihr Handeln und die zukünftige Ausgestaltung der EU ziehen. Die Ergebnisse aller Dialoge werden in einem Bericht zusammengeführt. Auch wenn die Mitgliedstaaten ihre Dialoge eigenständig durchführen, werden ihre Beiträge Teil eines größeren Gesamtbildes sein, das in Brüssel entsteht.

Kein Teilnahmebeitrag
Anmeldung erforderlich bei mail@vhs-calw.de

22.10.2018 – 27.10.2018 | Menschenrechte gestern - Menschenrechte heute - FAIR ARBEITEN

Menschenrechte gestern - Menschenrechte heute - FAIR ARBEITEN

Leben, um zu arbeiten oder arbeiten, um zu leben. Wie sehen Arbeitswelten im 21. Jahrhundert aus und wie wünsche ich mir meine zukünftige Arbeitswelt?  Sind die Bedürfnisse und Vorstellungen von fairer Arbeit unterschiedlich oder gleich?  Was denken die Arbeitsprofis darüber?

Arbeitsplatz-Kostenfaktor

Wir wollen uns in verschiedenen kreativen Workshops mit dem Thema ‚Fair arbeiten‘ auseinandersetzen und entweder einen Film erstellen, ein Theaterstück kreiieren oder eine Zeitung gestalten.

Programm: D-Pl-2018-Oktober-Programm
Anmeldung: Anmeldeformular-2018

Gefördert vom

Print

12.11.2018 – 12.11.2018 | 100 Jahre Frauenwahlrecht - zwei Kinoabende in Calw und Nagold

100 Jahre Frauenwahlrecht - zwei Kinoabende in Calw und Nagold

„Meine Herren und Damen! Es ist das erste Mal, dass in Deutschland die Frau als freie und gleiche im Parlament zum Volke sprechen kann […]. Was diese Regierung getan hat, das war eine Selbstverständlichkeit: Sie hat den Frauen gegeben, was ihnen bis dahin zu Unrecht vorenthalten worden ist.“ Mit diesen Worten eröffnete am 19. Februar 1919 die Sozialdemokratin Marie Juchaz als erste Frau ihre Rede in der Weimarer Nationalversammlung. Der Weg dorthin war lang. Das Frauenstimmrecht wurde von Akteurinnen verschiedener Flügel der Frauenbewegung seit Mitte des 19. Jahrhunderts erstritten und erkämpft.

Erst das Grundgesetz von 1949 jedoch sorgt für eine allumfassende Gleichberechtigung mit dem Satz ‚Männer und Frauen sind gleichberechtigt“. Von dem Wirken und den Reaktionen der ‚Mütter des Grundgesetzes‘ und dem Engagement vor allem von Dr. Elisabeth Selbert zeugt der Film „Sternstunde ihres Lebens“. Er schildert den politischen Kampf von Dr. Elisabeth Selbert, dieser bemerkenswert fortschrittlichen Frau, erzählt parallel aber auch von der gesellschaftlichen Stimmung jener Jahre. Selberts Kampf erscheint zunächst aussichtslos, ihre Vorschläge finden im Rat keine Mehrheit. Als ihre Sache verloren scheint, startet sie eine großangelegte Tour, hält Reden im ganzen Land und im Rundfunk. Das Ergebnis der Kampagne macht selbst Selbert fassungslos. Ihr Büro erreichen Wäschekörbeweise Zuschriften von Tausenden Frauen, die ihren Kampf unterstützen. Diese Lawine kann auch der Parlamentarische Rat nicht mehr aufhalten.

Vorführungen mit einer kurzen Einführung im Kino Calw am 12.11. 2018 und Nagold am 13.11. 2018 ab 19.00 Uhr

Eintritt: 5,00 €

Im Foyer des Kinos können Sie die Ausstellung ‚Vier Mütter des Grundgesetzes‘ anschauen.

VeranstalterInnen: Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Calw, das Internationale Forum Burg Liebenzell, die Frauengeschichte in Calw und die Volkshochschulen Calw/Nagold

17.11.2018 – 18.11.2018 | Zukunft ohne Wachstum

Zukunft ohne Wachstum

Wie lässt sich ein verantwortungsvoller Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen erzielen? Und wie lässt sich die Nutzung dieser Ressourcen, unserer aller Lebensgrundlage, gerechter verteilen? Wie lässt sich Bildung so gestalten, dass der Mensch und die Erhaltung der Natur als unsere Lebensgrundlage im Denk- und Handelsfokus stehen? Mit diesen Fragen und mehr befassen wir uns in dem zwetägigen Seminar, das wir mit den NaturFreunden Baden-Württemberg realisieren.
Programmplanung im Prozess

10.12.2018 – 13.12.2018 | EU-Europa kennen und verstehen lernen

EU-Europa kennen und verstehen lernen

EU-Europa und das größere Europa
Die europäischen Staaten haben sich in den in verschiedenen internationalen Organisationen zusammengeschlossen, um gemeinsam politische, wirtschaftliche und gesellschaftspolitische Herausforderungen zu meistern. Die Europäische Union mit ihren aktuell 27 Staaten steht wie seit Jahren nicht mehr vor der Zerreißprobe angesichts der politischen Entwicklungen in einigen Mitgliedstaaten mit rechtspopulisitschen Regierungen und der noch nicht absehbaren Folgen des Brexit für die europäische Integration.
Neben Inputs zur europäischen Politikgestaltung und Entscheidungsfindung sollen ein Planspiel wie auch Expertengespräche im Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte und im Europäischen Parlament in Straßburg verschiedene Perspektiven auf die aktuellen Herausforderungen und Lösungsansätze aufzeigen.

Teilnehmende: 35 interessierte junge Erwachsene und Studierende
Anmeldung bis 13.11.2018 info@internationalesforum.de
Programm: ist noch in Planung

10.12.2018 – 13.12.2018 | „Europäische Politikgestaltung konkret erleben und verstehen“

„Europäische Politikgestaltung konkret erleben und verstehen“

Anerkannter Bildungstraeger_cmyk_grEin RUND UM DIE Europäische Union Seminar!

Wie ist unser Leben von der EU betroffen?
Was ist der Unterschied zwischen Europa und der EU?
Wie funktioniert die EU? WEr entscheidet was in der EU (Institutionen)
Wie und warum entstand die EU? – Dann ist der Übergang zum Thema „Was will sie werden?“ einfacher.
Wie geht EU Europa mit Brexit und der Flüchtlingskrise um – diese und andere Themen werden uns in den vier Tagen beschäftigen.

Der Besuch im Europäischen Parlament, dem Europäischen Gerichtshof Europarat und der europäischen Stadt Straßburg runden die theoretische Bearbeitung mit der Begegnung mit der Praxis ab.

Zielgruppe: Interessierte junge Erwachsene,  Studierende und Multiplikator_innen

Programm: in PLanung
Anmeldung bis zum 10.11. 2018

25.01.2019 – 26.01.2019 | Frauen in der Kommunalpolitik - den eigenen Politikstil finden

Frauen in der Kommunalpolitik - den eigenen Politikstil finden

Vorbereitungsseminar für den Wahlkampf 2019 und die Arbeit im Gemeinderat
Den eigenen Politikstil finden, sich den Wählerinnen und Wähler vorstellen und die eigenen kommunalen Vorstellungen öffentlichen vertreten, das gehört dazu, wenn frau sich entschieden hat auf dem Wahlzettel für den Gemeinderat zu stehen. In dem zweitägigen Intensivseminar (parteiübergreifend) üben Sie Ihre Standpunkte authentisch und überzeugend zu vertreten und bekommen kreative Impulse für den eigenen Wahlkampf. Und was noch wichtig ist: Sie lernen Mitstreiterinnen aus dem Landkreis kennen.
Teilnehmerinnen: 25 Frauen aus dem Landkreis Calw, die bei den Kommunalwahlen kandidieren
VeranstalterInnen: Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Calw, das Internationale Forum Burg Liebenzell, die Frauengeschichte in Calw und die Volkshochschulen Calw und Oberes Nagoldtal
Fr, 25.01.2019, 16:00-22:00 Uhr
Sa, 26.01.2019, 10:00-16:00 Uhr
Internationales Forum Burg Liebenzell | Burg Liebenzell 1
EUR 10,00, Tagungsbeitrag mit Programm, Übernachtung und Verpflegung

Unsere Methodik

In unserer alltäglichen Seminararbeit genießt der Einsatz vielfältiger Methoden und Medien einen hohen Stellenwert. Wir vermitteln unseren Teilnehmenden sowohl Wissen als auch politische, interkulturelle, soziale und kommunikative Handlungskompetenzen.
Wir arbeiten mit

  • Diskussionsforen und Arbeitsgruppen
  • Webquest und Medienanalyse
  • Worldcafé
  • Plan- und Rollenspiele
  • Video- und Radioprojekte
  • Theaterübungen
  • Expert_innenbefragung
  • Exkursionen an historische und politische Orte

Internationale Seminare

22.10.2018 – 27.10.2018 | Menschenrechte gestern - Menschenrechte heute - FAIR ARBEITEN

Menschenrechte gestern - Menschenrechte heute - FAIR ARBEITEN

Leben, um zu arbeiten oder arbeiten, um zu leben. Wie sehen Arbeitswelten im 21. Jahrhundert aus und wie wünsche ich mir meine zukünftige Arbeitswelt?  Sind die Bedürfnisse und Vorstellungen von fairer Arbeit unterschiedlich oder gleich?  Was denken die Arbeitsprofis darüber?

Arbeitsplatz-Kostenfaktor

Wir wollen uns in verschiedenen kreativen Workshops mit dem Thema ‚Fair arbeiten‘ auseinandersetzen und entweder einen Film erstellen, ein Theaterstück kreiieren oder eine Zeitung gestalten.

Programm: D-Pl-2018-Oktober-Programm
Anmeldung: Anmeldeformular-2018

Gefördert vom

Print

Kontakt

Internationales Forum
Burg Liebenzell e.V.

Burg Liebenzell 1
75378 Bad Liebenzell

Tel: 0049-(0)7052 / 92 45 – 0
Fax: 0049- (0)7052-924518
info@internationalesforum.de

www.internationalesforum.de