Planspielausflug 072
<
Sie befinden sich hier: Seminare

Seminare

Das Internationale Forum Burg Liebenzell bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Schule, Studium, Ausbildung und Beruf die Möglichkeit mit einem Team aus professionellen politischen Bildnern und Bildnerinnen zu historischen und aktuellen Politikthemen zu lernen, zu diskutieren und interaktiv zu arbeiten. Darüber hinaus können sie bei den internationalen Jugendbegegnungen ihre interkulturellen und sprachlichen Kompetenzen weiter entwickeln.

Unsere Themenschwerpunkte: Europa, Menschenrechtsbildung, Migration und Partizipation junger Menschen.

Neben den inhaltlichen Aspekten ist die Begegnung der Teilnehmenden ein wesentlicher Bestandteil der Seminare, bei internationalen noch stärker als bei nationalen. Mindestens so wichtig wie das Arbeiten zum Seminarthema ist:

  • das gegenseitige Kennen- und Verstehen lernen
  • der gegenseitige Erfahrungs- und Meinungsaustausch
  • das Kennenlernen anderer Kulturen
  • und die gemeinsam gestaltete Freizeit.

Beitragsbild-1_Beitragsbild

Seminare der politischen Bildung

20.09.2017 – 24.09.2017 | "Kinderrechte heute - ein deutsch-polnischer Theaterworkshop

"Kinderrechte heute - ein deutsch-polnischer Theaterworkshop

Fünf Tage beschäftigen wir uns intensiv und kreativ mit den Kinderrechten in Deutschland und in Polen, aber auch weltweit. In einem Theaterworkshop wollen wir das das Leben, Interessen, Wünsche und Alltag von Kindern und Jugendlichen in Beziehung zu ihren Rechten setzen. Eine Exkursion nach Stuttgart mit dem Besuch von zwei Einrichtungen, die die Rechte von Mädchen und Jungen stärken wollen wir konkrete Ideen für das Engagement für Kinder und Jugendliche kennen lernen. Zeit zum vertieften Kennenlernen und freie Zeit sind natürlich ebenso vorgesehen.

Der Programm in Bad Liebenzell ist der zweite Teil der Jugendbegegnung. Wir werden uns intensiv mit dem Thema ‚Jugendrechte und jugendgerechtes Leben heute‘. Wie ticken Jugendliche (also ihr :)) heute? Wie könnt ihr euren Alltag aktiv und eure Zukunft mitgestalten? Was wird als cool oder uncool erachtet? Wie sieht jung sein in anderen Ländern der Welt aus? Vor welchen Herausforderungen stehen Jugendliche in anderen Ländern, dass ihre Rechte auf Bildung, Freizeit, Nahrung … gewährleistet sind. Über den Austausch und inhaltliche Workshops nähert ihr euch an und übt mit Hilfe von themenzentriertem Theater eure Sicht der Welt und eure Interessen kreativ zum Ausdruck zu bringen. Durch die Präsentation der Theaterszenen vor Publikum sollen die Zuschauenden zum Thema angeregt werden, über die Themen nachzudenken und mitzufühlen.
Gemeinsam mit unserer Kooperationspartnerin der Jugendbegegnungsstätte Oświęcim MDSM veranstalten wir seit 2003 diese Begegnungsreihe ‚Menschenrechte gestern – Menschenrechte heute‘

Teilnehmende: 22 Jugendliche im Alter zwischen 15 und 18 Jahren
Teilnahmegebühr: 150 € (inkl. Programm, Unterkunft, Verpflegung und Exkursion)
Programm: 62-2017-D-Pl-09

Gefördert vom:
Print

23.10.2017 – 25.10.2017 | „Drogen in der Gesellschaft – Gesellschaftsdrogen“

„Drogen in der Gesellschaft – Gesellschaftsdrogen“

Drogen sind immer auch politisch. Schon die gängige Unterscheidung von legalen und illegalen Drogen beschäftigt Parlamente, Justiz und Polizei immer wieder. Gerade weil diese Trennlinie nicht für alle nachvollziehbar ist, widersprüchlich bleibt. Wie glaubwürdig sind staatliche Kampagnen gegen Alkohol und Tabak, wenn Milliarden Euro Einnahmen aus den Verbrauchsteuern ebendieser Drogen im Staatshaushalt fest eingeplant sind? Wäre eine Legalisierung weiterer Drogen insgesamt besser? Oder wäre das Drogenproblem dann überhaupt nicht mehr zu beherrschen? Welceh Auswirkungen haben Drogen auf unsere Gesellschaft und in anderen Ländern der Welt. Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigen wir uns drei Tage intensiv in Workshops wie auch mit Expert_innen.
penner
Tagungspreis: 50 €
Teilnehmende: 20 Soldat_innen und interessierte Erwachsene
Anmeldung bis: 15.10.2017 info@internationalesforum.de
Programm: 94-2017

01.11.2017 – 03.11.2017 | „Europa - was geht mich das an!?

„Europa - was geht mich das an!?

Europa in einem Theater- und Medienworkshop erleben

Wie sollte Europa die aktuellen Herausforderungen wie den Brexit und die Flüchtlingsaufnahme meistern, um langfristig ein friedliches Miteinander zu ermöglichen?
EU-Europa ist in unserem Alltag allgegenwärtig. Im Moment scheint es jedoch so, als gäbe es in Europa nur Probleme und keine Lösungsideen. In dem Workshop setzen wir uns gemeinsam mit den aktuellen europäischen Herausforderungen auseinander. Und ihr entwickelt eure Gedanken und Ideen, um den Zusammenhalt in Europa zu stärken und neue Perspektiven für Europa aufzuzeigen, die ihr selbst kreativ in einem Theater- und Medienworkshop in Szene setzen könnt. Zwei kompetente Theater- und Medienpädagoginnen unterstützen euch bei der Umsetzung eurer Ideen: Sie führen euch ein in die Techniken dramatischer Darstellung und zeigen euch, wie man Videoclips professionell herstellt und präsentiert.
Termin: 1.11. – 3.11. 2017
Beginn am Mittwoch um 10.15 Uhr – Ende am Freitag um 15.00 Uhr
Seminarort und Unterkunft: Internationales Forum, Bad Liebenzell – www.internationalesforum.de
Anreise: Bahnhof Bad Liebenzell, Abholung und Transfer zur Burg
Teilnehmende: 20 Schülerinnen und Schüler zwischen 13 und 16 Jahren
Teilnahmebeitrag: 30,00 €
Anmeldeschluss: 20.10. 2017 (mit Namen, Alter, Adresse, Email und Telefonnummer)
Anmeldeadresse: info@internationalesforum.de
Europa-Gießkanne
Anmeldeformular bitte ausfüllen und an info@internationalesforum.de mailen: 109-2017-Anmeldeformular

_______________________________________________________
Das Seminar wir gefördert vom Ministerium der Justiz und für Europa

18.11.2017 – 19.11.2017 | "Globaler Klimawandel – eine weltpolitische Herausforderung"

"Globaler Klimawandel – eine weltpolitische Herausforderung"

LIEBENZELLER GESPRÄCHE
in Kooperation mit den NaturFreunden Baden-Württemberg
Themen am Wochenende
18. November 2017
Eine kurze Geschichte des Klimawandels
Klimaschutz in Baden-Württemberg und internationale Zusammenarbeit
Europa und Internationale Klimapolitik
1. Workshop: Erlebnisparcours und Weltspiel: Ein Spiel über Verteilung der Bevölkerung, des Kapitals und CO2-Ausstoßes, der Rohstoffe und Konsumgüter auf 5 Kontinenten
2. Workshop: „Klimawandel global und lokal – wissenschaftliche Methoden zur Erfassung“
Der Fachbereich Nord-Süd-Kooperationen der NaturFreunde berichtet von seinen Projekten in Afrika (z.B. Schul-, Brunnen- und Ausbildungsprojekte u.v.m.)

Sonntag 19. November
Die globale Energiewende – Handlungsoptionen aus der Perspektive einer Nichtregierungsorganisation – Klima-Bündnis
Wir stehen vor zwei großen Klima-Herausforderungen:
Erstens: Unbewältigbare Ausmaße des Klimawandels zu vermeiden – durch Klimaschutz. Zweitens: Unvermeidbare Auswirkungen des Klimawandels zu bewältigen – durch Anpassung.
Praktisch: „Was können wir selbst leisten – was müssen andere tun?“

Zielgruppe: 30 interessierte Erwachsene und Mitglieder der NaturFreunde Baden-Württemberg

Anmeldung bis 1.11.2017: info@internationalesforum.de

Porgramm: 113-2017-NF-17

20.11.2017 – 23.11.2017 | „Die Realisierung der sozialen Menschenrechte in Deutschland und Europa auf dem Prüfstand "

„Die Realisierung der sozialen Menschenrechte in Deutschland und Europa auf dem Prüfstand "

In Kooperation mit der Hochschule Fulda
In dem Seminar setzen wir uns intensiv mit den sozialen Errungenschaften und Politiken durch die Europäische Union und des Europarates auseinander. Wir hinterfragen vermeintlich bereits errungene Erfolge bei der Gleichberechtigung und Bildungsgerechtigkeit in Deutschland wie in Europa. Expertinnen und Vertreterinnen von Nichtregierungsorgansiationen stellen anhand ausgewählter Beispiele die Realitäten des Anspruchs auf soziale Menschenrechte für besonders verletzliche Personen vor. Die Exkursion nach Straßburg zum Europarat und THEMIS einer Kinderrechtsorganisation sowie einer inhaltlich gehaltvollen Stadtführung sollen weitere Impulse zum Weiterdenken geben.

Teilnehmende: 25 junge interessierte Erwachsene und Studierende

Programm: 114-2017-MRE
Anmeldung bis: 30.10. 2017 bei info@internationalesforum.de

25.11.2017 – 26.11.2017 | Zukunftswerkstatt - Jugendgemeinderat Bad Liebenzell

Zukunftswerkstatt - Jugendgemeinderat Bad Liebenzell

11.12.2017 – 14.12.2017 | EU-Europa kennen und verstehen lernen

EU-Europa kennen und verstehen lernen

EU-Europa und das größere Europa
Die europäischen Staaten haben sich in den in verschiedenen internationalen Organisationen zusammengeschlossen, um gemeinsam politishce, wirtschaftliche udn gesellschaftspolitische Herausforderungen zu meistern. Die Europäische Union steht wie seit Jahren nicht mehr vor der Zerreißprobe angesichts der politischen Entwicklungen wie im Bereich der Asyl- und Flüchtlingspolitik und der noch nicht absehbaren Folgen des Brexit für die europäische Integration.
Neben Inputs zur europäischen Politikgestaltung und Entscheidungsfindung sollen ein Planspiel zur Asyl- und Flüchtlingspolitik wie auch Expertengespräche im Europarat und im Europäischen Parlament in Straßburg verschiedene Perspektiven auf die aktuellen Herausforderungen und Lösungsansätze aufzeigen.
fluchtweg_kol_b

Teilnehmende: 35 interessierte junge Erwachsene und Studierende
Anmeldung bis 13.11.2017 info@internationalesforum.de
Programm: 115-2017-EU-Europa

04.01.2018 – 07.01.2018 | Demokratie in postfaktischen Zeiten

Demokratie in postfaktischen Zeiten

Unsere demokratischen Institutionen und Personen stehen in den letzten Jahren wiederholt vor der Situation, dass ‚alternative Fakten‘ politisches Handeln und Glaubwürdigkeit in Frage stellen.
Doch Täuschungen und Manipulation funktionieren wohl auch in gänzlich nüchternem Zustand, wie die aktuellen Debatten über Fake News und angeblich verzerrte Berichterstattung zeigen. Der Verlust des Glaubens an Fakten und wissenschaftlichen Erkenntnissen bedroht dabei die Grundlagen unseres Zusammenlebens, manche sagen gar unserer Demokratie. In diesem Seminar bekommen wir Gelegenheit mit Journalist_innen und Medienwissenschaftler_innen über Wahrheit, Lügen und Verantwortung von Medienschaffenden gegenüber der Gesellschaft zu diskutieren. In diesem Zusammenhang soll es auch darum gehen, ob früher weniger geschönt, gelogen und manipuliert wurde.

Teilnehmende: 27 interessierte Erwachsene und CAV e.V. Mitglieder aus Deutschland
Anmeldung: info@internationalesforum.de bis 20.12.2017
Teilnahmebeitrag: 100,00 €
Programm: 42-2018-fakenews

Unsere Methodik

In unserer alltäglichen Seminararbeit genießt der Einsatz vielfältiger Methoden und Medien einen hohen Stellenwert. Wir vermitteln unseren Teilnehmenden sowohl Wissen als auch politische, interkulturelle, soziale und kommunikative Handlungskompetenzen.
Wir arbeiten mit

  • Diskussionsforen und Arbeitsgruppen
  • Webquest und Medienanalyse
  • Worldcafé
  • Plan- und Rollenspiele
  • Video- und Radioprojekte
  • Theaterübungen
  • Expert_innenbefragung
  • Exkursionen an historische und politische Orte

Internationale Seminare

20.09.2017 – 24.09.2017 | "Kinderrechte heute - ein deutsch-polnischer Theaterworkshop

"Kinderrechte heute - ein deutsch-polnischer Theaterworkshop

Fünf Tage beschäftigen wir uns intensiv und kreativ mit den Kinderrechten in Deutschland und in Polen, aber auch weltweit. In einem Theaterworkshop wollen wir das das Leben, Interessen, Wünsche und Alltag von Kindern und Jugendlichen in Beziehung zu ihren Rechten setzen. Eine Exkursion nach Stuttgart mit dem Besuch von zwei Einrichtungen, die die Rechte von Mädchen und Jungen stärken wollen wir konkrete Ideen für das Engagement für Kinder und Jugendliche kennen lernen. Zeit zum vertieften Kennenlernen und freie Zeit sind natürlich ebenso vorgesehen.

Der Programm in Bad Liebenzell ist der zweite Teil der Jugendbegegnung. Wir werden uns intensiv mit dem Thema ‚Jugendrechte und jugendgerechtes Leben heute‘. Wie ticken Jugendliche (also ihr :)) heute? Wie könnt ihr euren Alltag aktiv und eure Zukunft mitgestalten? Was wird als cool oder uncool erachtet? Wie sieht jung sein in anderen Ländern der Welt aus? Vor welchen Herausforderungen stehen Jugendliche in anderen Ländern, dass ihre Rechte auf Bildung, Freizeit, Nahrung … gewährleistet sind. Über den Austausch und inhaltliche Workshops nähert ihr euch an und übt mit Hilfe von themenzentriertem Theater eure Sicht der Welt und eure Interessen kreativ zum Ausdruck zu bringen. Durch die Präsentation der Theaterszenen vor Publikum sollen die Zuschauenden zum Thema angeregt werden, über die Themen nachzudenken und mitzufühlen.
Gemeinsam mit unserer Kooperationspartnerin der Jugendbegegnungsstätte Oświęcim MDSM veranstalten wir seit 2003 diese Begegnungsreihe ‚Menschenrechte gestern – Menschenrechte heute‘

Teilnehmende: 22 Jugendliche im Alter zwischen 15 und 18 Jahren
Teilnahmegebühr: 150 € (inkl. Programm, Unterkunft, Verpflegung und Exkursion)
Programm: 62-2017-D-Pl-09

Gefördert vom:
Print

11.04.2018 – 15.04.2018 | Deutsch-Polnische Jugendbegegnung in Oswiecim/Polen

Deutsch-Polnische Jugendbegegnung in Oswiecim/Polen

Deutsch-Polnisches Austauschprojekt in Oświęcim/Polen und Bad Liebenzell/Deutschland
2 Begegnungen an 2 Orten zu 2 verschiedenen Zeiten mit 2 verschiedenen kreativen Methoden,
aber … immer die gleichen Teilnehmenden:
Ein Filmworkshop in Oświęcim/Polen und ein Theaterworkshop in Bad Liebenzell
__________________________________________________________
„Menschenrechte gestern – Menschenrechte heute“
Für den diesjährigen Austausch haben wir, die Internationale Begegnungsstätte Oświęcim (MDSM) und das Internationale Forum Burg Liebenzell (IFBL), den Fokus auf Kinder- und Jugendrechte gelegt: Kinder und Jugendliche sind besonders verletzlich, sie brauchen den Schutz der Eltern, Schule und der gesamten Gesellschaft. Was ist, wenn Kinder nicht in die Schule dürfen; was ist, wenn Kinder nicht ausreichend zu essen bekommen; was ist, wenn Kinder gemobbt und misshandelt werden? Wer ist verantwortlich für ihren Schutz? Die Kinderrechtskonvention von 1989 nennt die Rechte, die Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben müssen, um ein menschenwürdiges und erfülltes Leben zu führen. Fast alle Staaten der Welt haben die Kinderrechtskonvention anerkannt. Dennoch leben an vielen Orten der Welt Kinder in Armut und Gewalt. Auch in der NS-Zeit wurden die Rechte von Kindern und Jugendlichen missachtet. Wie die Rechte von Kindern und Jugendlichen gestern und heute beachtet oder missachtet werden, soll uns in den beiden Begegnungen beschäftigen.
Im ersten Teil der Begegnung vom 11.4. – 15.4. 2018 beschäftigen wir uns mit der NS-Vergangenheit, mit besonderem Fokus auf das Sein und Überleben von Kindern in Auschwitz/Birkenau.
Wir werden am historischen Ort erfahren, wie es Kindern und Jugendlichen erging, und ob und wie sie die Vernichtungslager überlebt haben. Ein Dokumentarfilmer wird euch vorbereiten, eure Ideen und Gedanken in medialer Form zu verarbeiten. Ihr lernt neben dem dramaturgischen Wissen, die technische Umsetzung für die Erstellung eines Films kennen. Zudem werden wir Gelegenheit haben, die Überlebensgeschichte einer Zeitzeugin, die als Kind Auschwitz überlebt hat, zu begegnen.
Im zweiten Teil vom 22.10. – 27.10.2018 werden wir uns intensiv mit dem Thema ‚Jugendrechte und jugendgerechtes Leben heute‘. Wie ticken Jugendliche (also ihr :)) heute? Wie könnt ihr euren Alltag aktiv und eure Zukunft mitgestalten? Was wird als cool oder uncool erachtet? Wie sieht jung sein in anderen Ländern der Welt aus? Vor welchen Herausforderungen stehen Jugendliche in anderen Ländern, dass ihre Rechte auf Bildung, Freizeit, Nahrung … gewährleistet sind. Über den Austausch und inhaltliche Workshops nähert ihr euch an und übt mit Hilfe von themenzentriertem Theater eure Sicht der Welt und eure Interessen kreativ zum Ausdruck zu bringen. Durch die Präsentation der Theaterszenen vor Publikum sollen die Zuschauenden zum Thema angeregt werden, über die Themen nachzudenken und mitzufühlen.
_____________________________________________________
Zielgruppe: 24 Jugendliche im Alter von 15 bis 18 Jahren aus Polen und Deutschland
Anmeldeschluss: 13.2. 2018 – die Anmeldung gilt für beide Seminare
Kosten: 150,00 € Teilnahmegebühr (inkl. Programm, Unterkunft, Verpflegung und Exkursion) in Polen und 150,00 € für den Teil in Deutschland
Wenn du mehr wissen möchtest: Gertrud Gandenberger, Studienleiterin im IFBL steht für Fragen und Antworten zur Verfügung: Email: gandenberger@internationalesforum.de – 07052 – 92 45 0.

Kontakt

Internationales Forum
Burg Liebenzell e.V.

Burg Liebenzell 1
75378 Bad Liebenzell

Tel: 0049-(0)7052 / 92 45 – 0
Fax: 0049- (0)7052-924518
info@internationalesforum.de

www.internationalesforum.de