Planspielausflug 072
<
Sie befinden sich hier: Seminare

Seminare

Das Internationale Forum Burg Liebenzell bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Schule, Studium, Ausbildung und Beruf die Möglichkeit mit einem Team aus professionellen politischen Bildnern und Bildnerinnen zu historischen und aktuellen Politikthemen zu lernen, zu diskutieren und interaktiv zu arbeiten. Darüber hinaus können sie bei den internationalen Jugendbegegnungen ihre interkulturellen und sprachlichen Kompetenzen weiter entwickeln.

Unsere Themenschwerpunkte: Europa, Menschenrechtsbildung, Migration und Partizipation junger Menschen.

Neben den inhaltlichen Aspekten ist die Begegnung der Teilnehmenden ein wesentlicher Bestandteil der Seminare, bei internationalen noch stärker als bei nationalen. Mindestens so wichtig wie das Arbeiten zum Seminarthema ist:

  • das gegenseitige Kennen- und Verstehen lernen
  • der gegenseitige Erfahrungs- und Meinungsaustausch
  • das Kennenlernen anderer Kulturen
  • und die gemeinsam gestaltete Freizeit.

Beitragsbild-1_Beitragsbild

Seminare der politischen Bildung

04.01.2018 – 07.01.2018 | Demokratie in postfaktischen Zeiten

Demokratie in postfaktischen Zeiten

Unsere demokratischen Institutionen und Personen stehen in den letzten Jahren wiederholt vor der Situation, dass ‚alternative Fakten‘ politisches Handeln und Glaubwürdigkeit in Frage stellen.
Doch Täuschungen und Manipulation funktionieren wohl auch in gänzlich nüchternem Zustand, wie die aktuellen Debatten über Fake News und angeblich verzerrte Berichterstattung zeigen. Der Verlust des Glaubens an Fakten und wissenschaftlichen Erkenntnissen bedroht dabei die Grundlagen unseres Zusammenlebens, manche sagen gar unserer Demokratie. In diesem Seminar bekommen wir Gelegenheit mit Journalist_innen und Medienwissenschaftler_innen über Wahrheit, Lügen und Verantwortung von Medienschaffenden gegenüber der Gesellschaft zu diskutieren. In diesem Zusammenhang soll es auch darum gehen, ob früher weniger geschönt, gelogen und manipuliert wurde.

Teilnehmende: 27 interessierte Erwachsene und CAV e.V. Mitglieder aus Deutschland
Anmeldung: info@internationalesforum.de bis 20.12.2017
Teilnahmebeitrag: 100,00 €
Programm:42-2018 – Demokratie postfaktisch

08.01.2018 – 09.01.2018 | „Vielfalt leben und gestalten: Flüchtlinge bei uns – Chance und Herausforderung für alle Beteiligten!?“

„Vielfalt leben und gestalten: Flüchtlinge bei uns – Chance und Herausforderung für alle Beteiligten!?“

Die Situation, dass im Jahr 2015 zeitweilig mehrere Tausend Menschen am Tag nach Deutschland als Flüchtlinge einreisten, hat in Deutschland zu sehr kontroversen Debatten und teilweise zu nachhaltigen Fehlinformationen – vor allem durch soziale Onlinemedien – über die Geflüchteten selbst und über ihre Fluchtgründe, -wege und –orte geführt. Diese Fehlinformationen und damit verbunden diskriminierende und rassistische Aussagen/Positionen kursieren noch immer in diesen Netzwerken und beeinflussten in den letzten beiden Jahren Landtags- wie Bundestagswahlen. Eben jenen Fehlinformationen (Stichworte sind hier Fake news und Hate speech) zu begegnen und über den Flüchtlingsschutz und die reale Situation von Geflüchteten in Deutschland/Baden-Württemberg zu informieren, möchten wir in zwei Pilotseminarprojekten 50 Jugendliche aus Baden-Württemberg im Alter zwischen 13 und 15 Jahren eine intensive und kontroverse Auseinandersetzung mit dem Themenfeld Flucht, Asyl und Integration ermöglichen. Die beiden Seminare werden, neben den allgemeinen Informationen über Flucht und Asyl nach Deutschland, die politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen, wie die Genfer Flüchtlingskonvention und den europäischen und deutschen Flüchtlingsschutz beinhalten sowie die Situation von jungen Geflüchteten in Baden-Württemberg vermitteln. Im persönlichen Gespräch mit einer jungen Geflüchteten können die Jugendlichen Verständnis für die Herausforderungen entwickeln und lernen die sprachlichen, kulturellen und rechtlichen Hindernisse kennen, mit denen Geflüchtete im Alltag konfrontiert sind. Am Ende des jeweiligen Seminars unterstützt die Methode des Worldcafés die Selbstreflexion der Jugendlichen und unterstützt sie bei der Entwicklung eigener Ideen, wie sie selbst und mit anderen den Umgang mit Geflüchteten in unserer Gesellschaft gestalten können. So erweitern die Jugendlichen einerseits ihre Wissensebene zu diesem gesellschaftspolitisch relevanten Thema und stärken andererseits ihre Urteils- und Handlungsfähigkeit, die auch in Baden-Württemberg unabdingbar für eine demokratische Migrationsgesellschaft sind.

Programm: Vielfalt leben und gestalten

Teilnehmende: je 25 Jugendliche

Unterstützt vom Kultusministeirum Baden-Württemberg

 

22.01.2018 – 23.01.2018 | Zukunftsplanung: Jugendgerechtes Horb

Zukunftsplanung: Jugendgerechtes Horb

Ein Aktionsprojekt des Internationalen Forums Burg Liebenzell und des Martin Gerbert Gymnasiums aus Horb im Rahmen des Modellprojekts „Politische Partizipation als Ziel der politischen Bildung“. Durch eine enge Verzahnung von Institutionen der schulischen und außerschulischen Bildung und die Verknüpfung der Kompetenzen beider Disziplinen sollen neue lerntheoretische Erfahrungen zur selbstgesteuerten Partizipation von Jugendlichen generiert werden.

Die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse haben ihre eigenen Vorstellungen wie sie ihre Stadt Horb jugendgerechter gestalten wollen. Das erste Seminar in dieser Reihe dient der Projektplanung.

Programm: 80-2018-MGG-Programm

Wer ist beteiligt?
Das Projekt wird aus Mitteln der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) gefördert und ist eine Kooperation folgender Einrichtungen der außerschulischen politischen Bildung und Schulen unterschiedlicher Schulformen aus ganz Deutschland:
Wissenschaftliche Begleitung des Projekts:

Dr. Alexander Wohnig, Heidelberg School of Education

Projektleitung:
Alexander Mack, Referent für politische Jugendbildung im Haus am Maiberg
Tel.: 06252 9306-13
a.mack(at)haus-am-maiberg.de

 

05.02.2018 – 07.02.2018 | "Die Welt in (Un-) Ordnung – aktuelle Entwicklungen in der internationalen Politik“

"Die Welt in (Un-) Ordnung – aktuelle Entwicklungen in der internationalen Politik“

Seminarinhalte:unbenant

„Die Welt in Unordnung – ein Überblick über aktuelle Krisen und Konflikte“ – Workshop

„Donald Trump und die internationale Zusammenarbeit in den Politikfeldern Handel, Frieden und Sicherheit“

„Die Verteidigungsunion der EU: wird Europa eine neue Militärmacht“

„Die Bundeswehr im Einsatz mit europäischen Partnern“

„Die Bundeswehr im Wandel aus der Perspektive eines langjährigen Parlamentariers“

„Die Bundeswehr im Einsatz mit europäischen Partnern“

„Weltmacht Russland – Anspruch und Wirklichkeit“

Methoden; Vortrag, Diskussion, Rollenspiel, Expertengespräche und Workshops

Teilnehmende: 20 junge interessierte Erwachsene und Soldat_innen

Anmeldung: info@internationalesforum.de – bis 20.1. 2018

Programm: 46-2018.docx

21.02.2018 – 22.02.2018 | „Vielfalt leben und gestalten: Flüchtlinge bei uns – Chance und Herausforderung für alle Beteiligten!?“

„Vielfalt leben und gestalten: Flüchtlinge bei uns – Chance und Herausforderung für alle Beteiligten!?“

Die Situation, dass im Jahr 2015 zeitweilig mehrere Tausend Menschen am Tag nach Deutschland als Flüchtlinge einreisten, hat in Deutschland zu sehr kontroversen Debatten und teilweise zu nachhaltigen Fehlinformationen – vor allem durch soziale Onlinemedien – über die Geflüchteten selbst und über ihre Fluchtgründe, -wege und –orte geführt. Diese Fehlinformationen und damit verbunden diskriminierende und rassistische Aussagen/Positionen kursieren noch immer in diesen Netzwerken und beeinflussten in den letzten beiden Jahren Landtags- wie Bundestagswahlen. Eben jenen Fehlinformationen (Stichworte sind hier Fake news und Hate speech) zu begegnen und über den Flüchtlingsschutz und die reale Situation von Geflüchteten in Deutschland/Baden-Württemberg zu informieren, möchten wir in zwei Pilotseminarprojekten 50 Jugendliche aus Baden-Württemberg im Alter zwischen 13 und 15 Jahren eine intensive und kontroverse Auseinandersetzung mit dem Themenfeld Flucht, Asyl und Integration ermöglichen. Die beiden Seminare werden, neben den allgemeinen Informationen über Flucht und Asyl nach Deutschland, die politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen, wie die Genfer Flüchtlingskonvention und den europäischen und deutschen Flüchtlingsschutz beinhalten sowie die Situation von jungen Geflüchteten in Baden-Württemberg vermitteln. Im persönlichen Gespräch mit einer jungen Geflüchteten können die Jugendlichen Verständnis für die Herausforderungen entwickeln und lernen die sprachlichen, kulturellen und rechtlichen Hindernisse kennen, mit denen Geflüchtete im Alltag konfrontiert sind. Am Ende des jeweiligen Seminars unterstützt die Methode des Worldcafés die Selbstreflexion der Jugendlichen und unterstützt sie bei der Entwicklung eigener Ideen, wie sie selbst und mit anderen den Umgang mit Geflüchteten in unserer Gesellschaft gestalten können. So erweitern die Jugendlichen einerseits ihre Wissensebene zu diesem gesellschaftspolitisch relevanten Thema und stärken andererseits ihre Urteils- und Handlungsfähigkeit, die auch in Baden-Württemberg unabdingbar für eine demokratische Migrationsgesellschaft sind.

Teilnehmende: je 25 Jugendliche

Programm: Vielfalt leben und gestalten-45

Unterstützt vom Kultusministeirum Baden-Württemberg

17.03.2018 – 18.03.2018 | Zukunftswerkstatt - Jugendrat Stuttgart Ost

Zukunftswerkstatt - Jugendrat Stuttgart Ost

19.03.2018 – 20.03.2018 | Jugendarbeit mit jungen Geflüchteten

Jugendarbeit mit jungen Geflüchteten

Eine Fortbildung der Akademie der Jugendarbeit und des Internationalen Forums Burg Liebenzell
Vielfältige Herausforderungen und Problemstellungen prägen
die Lebenslage geflüchteter Menschen. Sie zu unterstützen ist
eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der auch die Kinder-,
Jugend- und Jugendsozialarbeit wichtige Beiträge leistet:
über 30 Prozent der geflüchteten Menschen sind Kinder,
Jugendliche und junge Volljährige.
Im Vordergrund der Qualifizierung steht, die Handlungssicherheit
der Mitarbeitenden in der Arbeit
mit geflüchteten jungen Menschen zu stärken. Die Module
vermitteln dazu Basiswissen wie rechtliches Grundlagenwissen
und geben Raum zur Reflexion spezifischer Fragen der kulturellen
Sensibilisierung sowie Anregungen für die Praxis.
Zielgruppe sind Integrationsmanager_innen, Fachkräfte der Offenen, Kommunalen und
Verbandlichen Kinder- und Jugendarbeit, der Mobilen Jugendarbeit
und Fachkräfte der Schulsozialarbeit aus allen Schularten.
Themen:
»» Grundwissen über Aufnahmeverfahren, Asylrecht und Unterstützungsangebote
»» Lebenswelten junger Geflüchteter und spezifische Belastungen,
zum Beispiel unter gendersensibler Perspektive, Trauma und
Umgang mit traumatisierenden Erlebnissen
»» Kultursensibilität, interkulturelle Kompetenz, eigene Haltung und
Positionierung
»» Möglichkeiten und Grenzen: Zugänge, Resilienz- und Ressourcenarbeit

Teilnahmebeitrag: 90,00 € inkl. Unterkunft und Verpflegung

Anmeldung: bis 16.2. 2018
Online über www.jugendakademie-bw.de/buchen
Fragen zur Buchung: Regina Kovacic oder Susanne Zenker
0711 896915 50 / info@jugendakademie-bw.de

Infoflyer: Flyer Quali Flucht_Aka_web

10.04.2018 – 15.04.2018 | Menschenrechte gestern - Menschenrechte heute

Menschenrechte gestern - Menschenrechte heute

Verteidigung der Menschenrechte – nur ein Thema der Vergangenheitsbewältigung
eine deutsch-polnsiches Jugendbgegnung mit und in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Oświęcim/Auschwitz
Was?
Die Zeit des Nationalsozialismus von 1933 – 1945 ist für viele von Euch Geschichte und dennoch haben viele politische Ereignisse und politische Positionen heute in Deutschland und Polen mit den Verbrechen an der Menschlichkeit und der Verantwortung aus dieser Zeit zu tun. Wie sah Zivilcourage und Widerstand in der NS-Zeit aus? Wie in den Konzentrationslagern aus? Was hat die Menschen motiviertund Mut gegeben Zivilcourage zu zeigen und sich gegen die deutsche Besatzung zu wehren? Was hatte es für Konsequenzen widerständig zu sein?
In kreativem Workshop können das gewonnene Wissen und die Reflexion darüber einfließen. Wie, das jeder/jedem selbst überlassen.
Das Seminar findet in Kooperation mit der IJBS Oświęcim/Auschwitz statt.
WO? In Oświęcim/Auschwitz Polen
Wie? Mit dem Bus am 10.4. starten und am 16.4. 2018 ankommen
Wer? Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren aus Deutschland und Polen
Anmeldung bis 9.3. 2018
Anmeldeformular:
Anmeldeformular

Unsere Methodik

In unserer alltäglichen Seminararbeit genießt der Einsatz vielfältiger Methoden und Medien einen hohen Stellenwert. Wir vermitteln unseren Teilnehmenden sowohl Wissen als auch politische, interkulturelle, soziale und kommunikative Handlungskompetenzen.
Wir arbeiten mit

  • Diskussionsforen und Arbeitsgruppen
  • Webquest und Medienanalyse
  • Worldcafé
  • Plan- und Rollenspiele
  • Video- und Radioprojekte
  • Theaterübungen
  • Expert_innenbefragung
  • Exkursionen an historische und politische Orte

Internationale Seminare

10.04.2018 – 15.04.2018 | Menschenrechte gestern - Menschenrechte heute

Menschenrechte gestern - Menschenrechte heute

Verteidigung der Menschenrechte – nur ein Thema der Vergangenheitsbewältigung
eine deutsch-polnsiches Jugendbgegnung mit und in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Oświęcim/Auschwitz
Was?
Die Zeit des Nationalsozialismus von 1933 – 1945 ist für viele von Euch Geschichte und dennoch haben viele politische Ereignisse und politische Positionen heute in Deutschland und Polen mit den Verbrechen an der Menschlichkeit und der Verantwortung aus dieser Zeit zu tun. Wie sah Zivilcourage und Widerstand in der NS-Zeit aus? Wie in den Konzentrationslagern aus? Was hat die Menschen motiviertund Mut gegeben Zivilcourage zu zeigen und sich gegen die deutsche Besatzung zu wehren? Was hatte es für Konsequenzen widerständig zu sein?
In kreativem Workshop können das gewonnene Wissen und die Reflexion darüber einfließen. Wie, das jeder/jedem selbst überlassen.
Das Seminar findet in Kooperation mit der IJBS Oświęcim/Auschwitz statt.
WO? In Oświęcim/Auschwitz Polen
Wie? Mit dem Bus am 10.4. starten und am 16.4. 2018 ankommen
Wer? Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren aus Deutschland und Polen
Anmeldung bis 9.3. 2018
Anmeldeformular:
Anmeldeformular

20.06.2018 – 23.06.2018 | Maultaschen und Piroggen - das internationale Austauschforum

Maultaschen und Piroggen - das internationale Austauschforum

Perspektivwechsel – Wahrnehmungen – Begegnungen
Maultaschen und Piroggen – Austauschforum 2018
20.6. -23.6. 2018 im Internationalen Forum Burg Liebenzell
Mittwoch bis Samstag
Perspektivwechsel – Wahrnehmungen – Begegnungen
Das Deutschlandbild als Herausforderung für den internationalen Jugendaustausch
Wenn Zeitungen und soziale Netzwerke in Polen, Russland und der Tschechischen Republik ein Deutschlandbild mit altbewährten Nazivergleichen zeichnen und politische Ereignisse dramatisieren und die deutsche Medienlandschaft entsprechend harsch über die Politiken der drei Partnerländer berichtet, dann ist es keine Überraschung, wenn immer mehr junge Menschen aus den vier Ländern mit diesem medial vermittelten Bildern im Kopf, eine verzerrte Wahrnehmung von den jeweils anderen Austauschpartnern bekommen/haben.
Was tun gegen liebgewonnene Feindbilder und neu konstruierte Bilder unserer Austauschpartnerländer? Was tun gegen die populistischen Darstellungen? Pädagogisch bieten wir das Forum-Theater und einen Medienworkshop zu „Wahrheitssuche oder wie entsteht ein Bild im Kopf?“ an. Der Ideenaustausch und die kreative Bearbeitung unseres Themas leiten uns bei der Gestaltung unseres Workshopangebotes.
Und daneben geht es wieder um aktuelle Förderinfos und persönliche Gespräche mit den Expert_innen der Austauschinstitutionen: Deutsch-Polnisches Jugendwerk, Tandem Koordinierungszentrums Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch und Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch gGmbH.

Bis bald im Austauschforum auf Burg Liebenzell!
Anmeldung bis 9.4. 2018
info@internationalesforum.de

Teilnehmende: 40 Multpilkator*innen des internationalen Jugendaustausches aus Deutschland, Polen, der Tschechischen Republik und Russland
Teilnahmegebühren: 50 € für TN aus D und 40 € aus CZ, PL und RU
Gefördert vom: Print

Kontakt

Internationales Forum
Burg Liebenzell e.V.

Burg Liebenzell 1
75378 Bad Liebenzell

Tel: 0049-(0)7052 / 92 45 – 0
Fax: 0049- (0)7052-924518
info@internationalesforum.de

www.internationalesforum.de